Cristina Scuderi

Konzertsaal oder Museum? Über das Hören und den performativen Zusammenhang von Geste und Bild in der Musik Giuseppe Chiaris

Beitrag zum Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz 2016 – »Wege der Musikwissenschaft«

Spaziert man durch das New Yorker MoMA, stößt man auf ein Gemälde, auf dessen Oberfläche 21 Karten verteilt sind, anbei ein Umschlag mit der Aufschrift »La strada by Giuseppe Chiari / 1964 / to George Maciunas«. Dieses Bild, welches sich direkt auf eine Performance bezieht, sich jedoch auch selbst als zu betrachtendes Werk den Betrachter/innen präsentiert, ist beispielhaft für das Universum des Möglichen, der Querverweise, der Gegensätzlichkeit zwischen Aktion und Kontemplation, welches das Schaffen Giuseppe Chiaris bewegt. Mit Giuseppe Chiari ist man nicht nur »wider den Fetisch der Partitur«, sondern auch jenseits des Konzeptes der musikalischen Performance. Dies führt uns zu einer Neubewertung der Hörbedingungen, bei denen es sich nicht mehr um die traditionell vorausgesetzten handelt, und zu einer Reflexion über die Bedeutung des »Hörens« und des Wortes »Musik«.

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-201801241994

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2017

Zitation · Cristina Scuderi: »Konzertsaal oder Museum? Über das Hören und den performativen Zusammenhang von Geste und Bild in der Musik Giuseppe Chiaris«, in: Beitragsarchiv des Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz 2016 – »Wege der Musikwissenschaft«, hrsg. von Gabriele Buschmeier und Klaus Pietschmann [https://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2016], Mainz 2017 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-201801241994].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen des XVI. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung 2016 in Mainz zusammen. Die Tagung stand unter dem Titel »Wege der Musikwissenschaft«.

Beitragsarchiv des Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz 2016