Simeon Thompson

»… um später einmal mit Kopfschütteln […] gelesen zu werden«? Händels Judas Maccabaeus in der Textbearbeitung von Hermann Burte

Beitrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«


»Attentat auf Händel«: So der Titel eines Artikels, der 1937 in einer Zeitschrift des deutschen Exils, Das Wort (zu deren Herausgebern solch prominente Exilanten wie Bertolt Brecht und Lion Feuchtwanger gehörten), erschienen ist. Der Autor eröffnet den Text ohne Umschweife mit einer zornigen Anklage: »Das Dritte Reich begeht ein neues Attentat gegen die deutsche Kultur: die Nationalsozialistische Kulturgemeinde, deren Inspirator und Leiter Alfred Rosenberg ist, hat den Schriftsteller Hermann Burte beauftragt, für Händels Oratorium ›Judas Makkabäus‹ einen neuen Text zu schreiben. Das ist geschehen. Aus dem jüdischen Nationalheros wurde Adolf Hitler – aus dem ›Judas Maccabäus‹ ein angeblich den Gefallenen des Weltkrieges gewidmetes Oratorium ›Held und Friedenswerk‹ […].« Besonders eigenartig ist allerdings die Tatsache, dass dieser später breit rezipierte Text Hermann Burtes der Händel-Bearbeitung zu einer Wirkungsgeschichte verholfen hat, die sie innerhalb Deutschlands so nie genossen hat. Auf den ersten Blick scheint ein grundlegendes Missverhältnis zu bestehen zwischen dem Status von Burtes Bearbeitung in NS-Deutschland – nie aufgeführt, von kulturpolitischen Autoritäten zurückgewiesen – und der Hartnäckigkeit, mit welcher der Text in der einschlägigen Literatur zum Themenkomplex »Musik und Nationalsozialismus« immer wieder als Beispiel einer offiziellen Kulturpolitik zitiert wird. Und doch ist das Werk beispielhaft, wenn man es allerdings nicht als typisch, sondern vielmehr als symptomatisch versteht. …

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-201612131873

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2016

Zitation · Thompson, Simeon: »›… um später einmal mit Kopfschütteln […] gelesen zu werden‹? Händels Judas Maccabaeus in der Textbearbeitung von Hermann Burte«, in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann [http://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2015], Mainz 2016 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-201612131873].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2015 in Halle/Saale zusammen, bietet einen guten Überblick über derzeit in der Musikwissenschaft verhandelte Themen und zeigt Wege für eine intra-interdisziplinäre Zusammenarbeit auf. Es spiegelt hiermit das der Tagung zugrundeliegende Konzept »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog« wider.

→ Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015