Christof Weiß, Rainer Kleinertz, Meinard Müller

Möglichkeiten der computergestützten Erkennung und Visualisierung harmonischer Strukturen – eine Fallstudie zu Richard Wagners »Die Walküre«

Beitrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«


In diesem Artikel versuchen wir anhand eines konkreten Beispiels zu skizzieren, inwiefern informatische Methoden gewinnbringend im Bereich der Musikwissenschaft eingesetzt werden können und inwiefern umgekehrt musikwissenschaftliche Fragestellungen zu neuen Herausforderungen in der Informatik führen. Konkret stellen wir computerbasierte Werkzeuge vor, die es erlauben, große Musikdatenbestände hinsichtlich harmonischer Strukturen auf interaktive Weise zu durchsuchen, zu visualisieren und zu analysieren. Die musikwissenschaftliche Relevanz dieser Konzepte soll anhand eines Beispielszenarios aus Richard Wagners Die Walküre erprobt werden. Dabei gibt es mehrere relevante Fragestellungen: Inwieweit können bekannte harmonische Strukturen maschinell nachvollzogen und visuell dargestellt werden? Gibt es bisher verborgene harmonische Strukturen und Bezüge? Exemplarisch sollen diese Fragen hier im Bezug auf Wagners Begriff der »dichterisch-musikalischen Periode« diskutiert und die Möglichkeiten der vorgestellten Visualisierungsmethoden angedeutet werden. Dabei soll überprüft werden, ob und in welcher Weise sich die charakteristischen Aspekte solcher Perioden in den automatisch berechneten harmonischen Analysen und deren Visualisierungen abbilden und ob ähnliche Strukturen an anderen Stellen entdeckt werden können. An diesem Beispiel sollen paradigmatisch Möglichkeiten des Dialogs zwischen Historischer Musikwissenschaft und Informatik auf der Basis ihrer jeweils unterschiedlichen Voraussetzungen und Methoden aufgezeigt werden. …

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-20160912637

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2016

Zitation · Weiß, Christof; Kleinertz, Rainer; Müller, Meinard: »Möglichkeiten der computergestützten Erkennung und Visualisierung harmonischer Strukturen – eine Fallstudie zu Richard Wagners Die Walküre«, in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann [http://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2015], Mainz 2016 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-20160912637].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2015 in Halle/Saale zusammen, bietet einen guten Überblick über derzeit in der Musikwissenschaft verhandelte Themen und zeigt Wege für eine intra-interdisziplinäre Zusammenarbeit auf. Es spiegelt hiermit das der Tagung zugrundeliegende Konzept »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog« wider.

→ Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015