Theresa Bernhard

Musikalische Praxis im Diskurs symbolischer Herrschaft und die Bedeutung der DDR-Kulturpolitik als Sonderweg

Beitrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«


Der vorliegende Beitrag widmet sich der Thematik des Symposiums »Macht – Wissen – Widerstand: Musik als Ideologem?« über die Bedeutung von musikalischer Praxis als Bestandteil von Herrschaftsordnungen und Machtbeziehungen. Der Terminus »musikalische Praxis« geht auf Kurt Blaukopf zurück und umfasst jegliche Formen des musikbezogenen Handelns, das als soziales Handeln zu begreifen ist. In den Schriften von Pierre Bourdieu findet hingegen der Begriff der »kulturellen Praxis« Verwendung. Damit bezieht sich Bourdieu auf kulturbezogene Aktivitäten im Allgemeinen, beispielsweise das Besuchen von Konzerten oder Ausstellungen, sowie die Präferenzen gegenüber Literatur und/oder Musik. …

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-201609063375

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2016

Zitation · Bernhard, Theresa: »Musikalische Praxis im Diskurs symbolischer Herrschaft und die Bedeutung der DDR-Kulturpolitik als Sonderweg«, in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann [http://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2015], Mainz 2016 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-201609063375].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2015 in Halle/Saale zusammen, bietet einen guten Überblick über derzeit in der Musikwissenschaft verhandelte Themen und zeigt Wege für eine intra-interdisziplinäre Zusammenarbeit auf. Es spiegelt hiermit das der Tagung zugrundeliegende Konzept »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog« wider.

→ Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015