Konstantin Voigt

Arnold Schönbergs George-Lieder op. 15 und die »Prosa-Auflösung der Verse«

Beitrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«


Textvertonungen haben am Übergang zur freien Atonalität bekanntlich eine entscheidende Rolle gespielt. Insbesondere die fein ziselierte Verskunst Stefan Georges stand um 1908 im Zentrum des Schaffens Arnold Schönbergs und Anton Weberns, die mit ihren George-Vertonungen den entscheidenden Schritt ins atonale Neuland vollzogen. Inzwischen wurde vielfach untersucht, welche Rolle Georges Gedichte dabei in semantischer Hinsicht gespielt haben. Die Frage nach der Textform allerdings – wie sich gebundene Sprache und freie Atonalität, poetischer Text und musikalische Prosa, Formkunst und Formkritik zueinander verhalten – wurde kaum angegangen. Für Weberns op. 3 konnte Elmar Budde eindrucksvoll belegen, dass gerade der metrische Text eine Rekonzeption musikalischer Zeit nach Preisgabe der Tonalität erlaubte.2 Buddes Arbeit bildet jedoch eine seltene Ausnahme, denn in der Regel wurde die Frage nach der Rolle der Versform in den atonalen Liedern der Wiener Schule beantwortet, bevor sie gestellt wurde.. …

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-20160912893

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2016

Zitation · Voigt, Konstantin: »Arnold Schönbergs George-Lieder op. 15 und die ›Prosa-Auflösung der Verse‹«, in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann [http://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2015], Mainz 2016 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-20160912893].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2015 in Halle/Saale zusammen, bietet einen guten Überblick über derzeit in der Musikwissenschaft verhandelte Themen und zeigt Wege für eine intra-interdisziplinäre Zusammenarbeit auf. Es spiegelt hiermit das der Tagung zugrundeliegende Konzept »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog« wider.

→ Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015