Oliver Huck

Analyse von Musik des Mittelalters zwischen Musica, Musikwissenschaft und eHumanities

Beitrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«


Die Musik des Mittelalters ist für eine computergestützte musikalische Analyse scheinbar geradezu prädestiniert. Kaum eine Monographie zu Musik und Computer verzichtet auf die Herleitung von Musik aus dem Quadrivium der Artes liberales, viele computergestützte Analysen eint die stillschweigende Annahme, dass es das legitime Ziel von Analyse sei, eine auf einer numerischen Ordnung basierende Struktur zu erkennen, da eben diese der in einer vermeintlichen »Musikanschauung« zum Ausdruck kommenden Mentalität des mittelalterlichen Menschen entspreche. Und nicht nur bei jenen Autoren, die von einer informatisch informierten und musikhistorisch weniger informierten Perspektive aus argumentieren, ist eine Faszination für die, ich möchte sagen, Übersetzbarkeit von Strukturmerkmalen der Musik des Mittelalters in Algorithmen unübersehbar. … Die Musik des Mittelalters entzieht sich jedoch in zweifacher Weise einer Analyse – sei sie computergestützt oder nicht – dadurch, dass einerseits selbst klingende Musik weniger als Artefakt denn als Handlung zu verstehen ist, und dass andererseits lediglich solche schriftlichen Aufzeichnungen vorliegen, die nicht der für die Kodierung von Musik vorzugsweise berücksichtigten Common western music notation entsprechen. Der Übersetzung in eine solche wie auch der klanglichen Realisation als Handlung geht eine Vielzahl von Entscheidungen voraus, die auf Hypothesen beruhen, die innerhalb der Musikwissenschaft kontrovers diskutiert werden …

Format · Aufsatz

URN · urn:nbn:de:101:1-20160905640

Publikationsort · Schott Campus, Mainz 2016

Zitation · Huck, Oliver: »Analyse von Musik des Mittelalters zwischen Musica, Musikwissenschaft und eHumanities«, in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog«, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann [http://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2015], Mainz 2016 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-20160905640].


Das Beitragsarchiv fasst Referate und Posterpräsentationen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2015 in Halle/Saale zusammen, bietet einen guten Überblick über derzeit in der Musikwissenschaft verhandelte Themen und zeigt Wege für eine intra-interdisziplinäre Zusammenarbeit auf. Es spiegelt hiermit das der Tagung zugrundeliegende Konzept »Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog« wider.

→ Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015